HitYaWitThat – Crewportrait

hitywitthat-logo

Die nächsten im Bunde der Bassberlin Crewportraits sind HitYaWitThat. Zieht euch den Zirkel des Scratches näher rein, hört dessen Lieblingstracks und lest die Reflektion über Bassmusik in Berlin.

 

Seit wann gibt’s euch?

HitYaWitThat ist 2010 entstanden.

 

Wer sind die Masterminds hinter Eurer Crew und warum wurde sie gegründet?

Ursprünglich waren wir ja nur zu Dritt, wobei Djeez und HiFillab Gründungsmitglieder sind. Vor ein bzw. zwei Jahren sind dann Goldnickel und redblunted dazugekommen, da sich die musikalischen Vorlieben deckten und wir auch menschlich gut miteinander klar kamen. Djeez und HiFillab haben außerdem vorher lange zusammen in einer WG gewohnt. Da waren durchgescratchte Nächte an der Tagesordnung, wenn man das so sagen kann. HitYaWitThat wurde aus der Intention heraus gegründet etwas mehr als nur das, was meistens in den Clubs als Hip Hop verkauft wird einer interessierten und offenen Hörerschaft näher zu bringen. Es geht also auch um Perspektivwechsel, die einem den Blick auf andere Facetten von Hip Hop und Hip Hop-inspirierter Musik zu ermöglichen.Außerdem versuchen wir das Ganze mit Hip Hop-typischen Elementen zu würzen, wie z.B. der in Deutschland scheinbar teilweise außer Mode gekommene Turntablism. Kurz gesagt: Mixing, Turntablism und Beatmaking

hitywitthat4 620x411 HitYaWitThat   Crewportrait

In welchen Clubs und wann finden Eure Partys aktuell statt?
Die letzten Veranstaltungen waren auf Festivals und die nächste findet im Oktober im Trickster statt. Weiteres ist in Planung, aber noch nicht spruchreif.

 

Welche Projekte befeuert ihr noch so neben Tanzparteys?

Wir streamen eine online Radioshow, bisher jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat. Einen dieser Termine verlegen wir in die Öffentlichkeit und machen die Sendung dann live aus dem Peppi Guggenheim (Weichselstr. 7, NK). Is ne nette Kneipe in NK und sozusagen unsere 2. Homebase nach HiFillabs Wohnung. Bei der Radioshow versuchen wir möglichst jedes Mal auch eine thematische Stunde unterzubringen und Gast-DJs aus dem Freundes- und Bekanntenkreis für ein Set mit
einzubauen. Darüber hinaus arbeiten drei von uns an Beats (gibbet auf Soundcloud zum Nachhören) und wir posten auch regelmäßig Mixe von uns auf soundcloud und Mixcloud. Mitschnitte der Radioshow gibt es dann auch auf Soundcloud zu hören und zum Download.

Ein weiteres Projekt ist die HitYaWitThat Scratch-Session. Die gibt es allerdings auch schon einige Jahre, so ungefähr seit 2008. Sie fand zunächst noch im ehemaligen Tacheles statt. Da Turntablism als wichtiger Bestandteil von Hip Hop großen Einfluss auf uns und unsere Begeisterung für das Genre hatte, war irgendwann einfach der Wunsch da eine Plattform für andere Turntablists in Berlin zu schaffen. Es ist unseres Wissens nach die einzige Veranstaltung dieser Art in Berlin. Das besondere daran ist, dass es eine freie Session ist. Es kann also jeder, der sich dafür interessiert teilnehmen. Häufig kommen dann noch n paar Sampler dazu und es entstehen live Musikstücke. Ach ja, die Session findet jeden 1. Sonntag im Monat statt, ebenfalls im Peppi.

hitywitthat3 620x348 HitYaWitThat   Crewportrait

Welche Genres deckt ihr ab?

Hmm, schöne Frage, die dazu führt, dass wir in Schubladen und Genrebezeichnungen kramen müssen. Da hat jeder so seinen eigenen Stil und sein eigenes Steckenpferd, aber grundsätzlich erst mal Hip Hop und seine verschiedenen styles:
Instrumental, Beatmaker, Hardcore/Underground, Jazzy, Experimental, Offbeat, Future usw. Darüber hinaus ist Djeez unser Spezialist für dubbigen und underground shit. redblunted fährt den Jazz-, Psych-, Exotica-, Soundtrack-, Libraryfilm, Goldnickel so ein bisschen Funk und Soul, Heavy Metal. HiFillab ist unser Rum- und Weinkenner.

 

Bitte nennt uns doch mal drei Musikstücke (inkl. Links) die euren Style grob ausloten.

Das könnte ziemlich schwer werden, bei 4 Charakteren eine Einigung bzgl. stilistischer Vorbilder anhand von nur 3 Tracks zu finden. Lasst doch einfach jeden mit einer Auswahl für sich sprechen.

redblunted:
1. akira kiteshi – albino egg
2. Izvir – Covjekov Strah
3. Idris Muhammad – Loran’s Dance

Goldnickel
1. N.W.A. – Fuck the Police
2. DJ Krush – Meiso
3. Ghostface Killa – Mighty Healthy

Djeez
1. Mood – Nuclear Hip Hop
2. Dj Cam – Brooklyn 1,2
3. Sensational – Sewin’ up avenues 

HiFillab
1. Mixmaster Mike
2. Dibiase
3. Kankick

 

Wo kommt euer Name her und für was steht er?

HitYaWitThat knallt, ich glaub da gibt’s nen Crew-Track vom Lootpack – Hityawitthat mit nem bösen Busta Rhymes Sample.

Und so knallen auch die Sachen, die wir spielen ziemlich rein. Es ist ja nicht so, dass wir von nem anderen Stern sind und Sachen spielen, die kein anderer spielt, aber die Kombination und Abfolge der Musik macht’s. Is halt nicht nur immer chilliger Sound oder das geht voll nach vorne, nee, das ist eher so bei nem guten Film, einem guten Buch, wo verschiedene Charaktere und verschiedene Handlungsstränge einen stetig fliessenden Wechsel des Erzähltempos verursachen. Die Emotionen schwimmen mit.

Wir versuchen zu überraschen. Außerdem ist ja mit Hit auch der Schlag auf die Drums oder beim Beatmaking die Kontrolle über die Pads der jeweiligen Maschine gemeint – und was ergibt das? Rhythmen, Beats, Musik…

 

Reflektiert doch mal kurz die aktuelle Bassmusik/HipHop Szene in Berlin aus euren Augen. Entwicklung, Stand, Zukunft…

Die Hip Hop Szene ist relativ klein und überschaubar, es gibt etablierte Location wie das Cassiopeia deren Programm aus einer Mischung von 90s HipHop und aktuellen Hip Hop Live Acts besteht.Andere Locations wie die Panke in Wedding bieten eine Alternative mit einem feinkörnigeren Programm bestehend aus Beatmakern & DJs & Live Acts. Viele Veranstalter bemühen sich Projekte aufzuziehen und zu promoten und Leute dafür zu begeistern, vor allem Leute die in Berlin zu Besuch sind, dadurch entsteht ein interessantes Publikum. Es gibt auch ebenfalls ein paar versteckte Sachen, da muss man suchen oder jemand kennen. Bei Bassmusik gibt es auch Interessante Sachen jenseits der ganzen Partymeilen wie zum Beispiel im Ohm Club. Die Klubkultur entwickelt sich weiter aber es ist ingesamt schon “Mainstreamiger” geworden , viele wollen Geld verdienen und nutzen den anschwellenden Besucherstrom der nach Berlin kommt aus, dadurch sinkt auch in vielen Location, wo noch vor paar Jahren gute Musik gespielt wurde die Qualität. Viele innovative Sachen werden sich in den nächsten Jahren im Untergrund abspielen, es ist ein nie endender Zyklus, solange es gute Musik gibt, Watch out !!!

hitywitthat2 620x415 HitYaWitThat   Crewportrait

Welcher DJ/Liveact wäre das absolute Traumbooking für euch?

Wir haben jetzt sehr lange über die Frage diskutiert wenn wir wählen wollen, aber an James Brown (R.I.P.) kamen wir nicht vorbei.
Und noch bitte alle Links zu Euren diversen Seiten!

www.hityawitthat.com da fliesst alles zusammen.
und https://soundcloud.com/hityawitthat

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>